Wer aufhört besser werden zu wollen, hört auf gut zu sein.
Die großen Sachen dieser Welt geschehen nur weil jemand mehr tut als er muß.
facebook
google+
twitter
xing
linkedin
youtube

(24.01.2012)
Heizkosten zu hoch?

Die Preise für Heizkosten können wir nicht beeinflussen. Aber Ihren Verbrauch!

In Zeiten steigender Rohstoffpreise gewinnt eine effiziente Ausnutzung der natürlichen Ressourcen immer mehr an Bedeutung. Mit einem angemessenen Energieverbrauch schützen Sie nicht nur die Umwelt, sondern entlasten auch Ihren Geldbeutel.

Der Wert eines Hauses wird heute daran gemessen, wie viel das warme Wohnen kostet. Besonders Altbauten sind richtige Energieverschwender, da helfen auch keine Energiespartipps. Anders als heute existierten damals keine Gesetze zum Einsparen von Energie. Die Energiepreise waren niedriger, und es wurde überwiegend ohne hinreichenden Wärmeschutz gebaut. Betrachtet man die Energieverluste an Gebäuden, so fällt auf, das über die ungedämmte Fassade bis zu 40% der Wärme verloren geht. Hinzu kommen undichte Fenster und Türen, veraltete Heizungsanlagen, unzureichend gedämmte Dächer und Keller.

Das folgende, vereinfachte Rechenbeispiel soll verdeutlichen, wie groß das Einsparpotenzial durch richtige Dämmmaßnahmen ist.

Ein Altbau aus dem Jahre 1969 hat folgenden Wandaufbau:

Nach damaligem Stand der Technik wurden entsprechende Fenster und Türen verbaut, der Keller ist unbeheizt, das Dach wurde nur symbolisch gedämmt.

Das Gebäude hat eine Nutzfläche von 205 m².
Die Heizungsanlage verbraucht jährlich 5000 Liter Heizöl.
Bei einem durchschnittlichen Heizölpreis von 0,82 Cent/Liter (82 €/100 Liter) ergibt sich folgende Rechnung:

5000 Liter x 0,82 Cent/Liter = 4100 €

4100 € im Jahr um die Räume zu heizen!

 

Es folgt eine energetische Sanierung durch folgende Maßnahmen:

• Aufbringen eines Wärmedämmverbundsystems (WDVS)
• Einbau neuer Fenster und Türen
• Dämmung der Kellerdecke und des Daches

Der Wandaufbau des Gebäudes sieht nun so aus:

Der Heizölverbrauch konnte von 5000 Liter auf 2150 Liter reduziert werden. Das bedeutet eine Ersparnis von 2850 Liter im Vergleich zum unsanierten Altbau!

2150 Liter x 0,82 Cent/Liter = 1763 €

Ersparnis = 2337 € pro Jahr, das entspricht einer Einsparung von 57% !

Aber nicht allein der finanzielle Druck, der durch hohe Heizkosten erzeugt wird, sollte Anlass zum Umdenken sein. Denn neben der enormen Kostenersparnis bietet ein Wärmedämmverbundsytem mehrere Vorteile: beste Wohnqualität durch besseres Raumklima, ideale Möglichkeit zum Erhalt der Bausubstanz, Umweltschutz und nicht zuletzt die Wertsteigerung des Gebäudes.

Zudem besteht die Möglichkeit der Inanspruchnahme staatlicher Förderung zur finanziellen Unterstützung einer energetischen Sanierungsmaßnahme.



Zurück zur Übersicht

Besucher Gesamt: 62691 | © 2011-2013 Sebastian Lindner | powered by: pluspoldesign.de